Heilkräuter und Ernährung

草药 Cǎoyào - Heilen mit Kräutern (Pflanzenheilkunde)

Im Heilkräutergarten der Guangxi TCM Universität Nanning

 

Das europäische Heilpflanzenwissen ist sehr alt. Kräuter wurden schon seit je her zu Heilungszwecken eingenommen. Ob mit Aufkochungen, Tees, Tinkturen, Bädern oder Auflagen, die Kraft der Natur lässt sich in unterschiedlichen Anwendungen therapeutisch nutzen.

 

Die Einordnung dieses Heilwissens nach den Kriterien der chinesischen Medizin ist eine noch vergleichsweise junge Forschungsarbeit. Anhand der Pflanzen- und Wirkungsbeschreibungen in den alten europäischen Heilkräuter-Klassikern und dem Gesamteindruck (Signatur) durch Gestalt, Umgebung, etc. werden die westlichen Heilpflanzen in ihrer Energetik klassifiziert und den TCM-Disharmoniemustern zugeordnet.

 

 

食疗 Shíliáo - Heilung durch Ernährung (Diätetik)

Essen als sinnliches Erleben

Die Art und Weise unserer Ernährung wirkt unmittelbar auf unser Wesen ein. Dabei ist nicht nur die Qualität unserer Lebensmittel, sondern auch die Umstände der Nahrungsaufnahme entscheidend.

 

Die Diätetik ist die Ernährungslehre innerhalb der chinesischen Medizin. Sie beurteilt und ordnet alle Lebensmittel und ihre Zubereitung aufgrund ihrer Wirkung auf den menschlichen Körper energetisch ein. In einer Beratung werden die Ernährungsgewohnheiten thematisiert und Empfehlungen ausgesprochen, so dass weniger förderliche Verhaltensweisen durch gesündere ersetzt werden.

 

Nahrung kann in Kuren (z.B.: im Frühjahr, etc.) auch therapeutisch eingesetzt werden. Ziel ist aber nicht durch Verbote oder rigide Kontrolle die Nahrungsaufnahme zu beschränken, sondern sie wieder zu einer Quelle der Lebenskraft, der Sinnlichkeit und der Regeneration werden zu lassen.